Skip to main content

Häufige Fragen

  • Ein gesunder Mensch benötigt in etwa 7 Stunden Schlaf, allerdings gibt es individuelle Schwankungen. Zusätzlich verändert sich der Bedarf an Schlaf im Laufe des Lebens: Neugeborene schlafen ca. 20 Stunden täglich. Erwachsene hingegen schlafen zwischen 6 und 9 Stunden. Menschen in der zweiten Lebenshälfte schlafen oft kürzer.

  • Wer grundsätzlich keine Schlafprobleme hat, dem sei ein Nickerchen am Mittag gegönnt. Menschen mit Schlafstörungen sollten hingegen nach Möglichkeit darauf verzichten. Ein kurzes Nickerchen am Tag kann zu einer unverhältnismäßig starken Reduzierung des Schlafdrucks führen. Aufgrund des geringeren Schlafdrucks ist der Schlaf in der Nacht dann weniger tief und kürzer.1

  • Nicht zwingend! Der Schlaf in der ersten Nachthälfte ist der beste! Unsere Körperfunktionen werden von zahlreichen Hormonen bestimmt, die sich auch auf unseren Tag/Nacht Rhythmus und damit auf unseren Schlaf auswirken. Das auch als Stresshormon bekannte Cortisol wird im Tages- und Nachtverlauf in unterschiedlichen Mengen ausgeschüttet. In den Abend- und ersten Nachtstunden ist der Cortisolspiegel am geringsten, steigt gegen 2-4 Uhr am Morgen an und erreicht kurz nach dem Erwachen den höchsten Stand.1

  • Ja, Baldriparan Stark für die Nacht ist glutenfrei.

  • Ja. Im Gegensatz zu chemischen Schlafmitteln eignet sich Baldrian als pflanzliches Schlafmittel auch für eine langfristige Anwendung und gilt als gut verträgliches Mittel zur Linderung von nervös bedingten Schlafstörungen. Sollte sich jedoch nach 2 Wochen keine Besserung der Schlafstörungen einstellen, sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen.

  • Soweit nicht anders verordnet, empfehlen wir für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren zur Linderung von nervös bedingten Schlafstörungen, 1 überzogene Tablette von Baldriparan Stark für die Nacht 1/2 bis 1 Stunde vor dem Schlafengehen einzunehmen. Falls notwendig, können Sie zusätzlich 1 überzogene Tablette bereits früher im Verlauf des Abends einnehmen. Lesen Sie dazu bitte auch die Packungsbeilage. Bei anhaltenden Beschwerden über den Zeitraum von 2 Wochen hinaus sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen.

  • Nein. Baldrian hat kein Suchtpotenzial und macht auch bei längerfristiger Einnahme nicht abhängig.

  • Aufgrund der allmählich einsetzenden Wirkung ist Baldrianwurzel nicht zur akuten Behandlung von nervös bedingten Schlafstörungen geeignet. Um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen, wird eine kontinuierliche Einnahme empfohlen. Wenn die Symptome auch nach zweiwöchiger kontinuierlicher Anwendung des Arzneimittels andauern oder sich verschlimmern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

  • Nach der Einnahme von Zubereitungen aus Baldrianwurzeln können Magen-Darm-Beschwerden (z.B. Übelkeit, Bauchkrämpfe) auftreten.

  • Mit Baldriparan Stark für die Nacht wurden keine Untersuchungen durchgeführt. Es liegen nur begrenzt Daten über pharmakologische Wechselwirkungen von Baldrianzubereitungen mit anderen Arzneimitteln vor. Die Kombination mit synthetischen Beruhigungsmitteln bedarf einer ärztlichen Diagnose und Überwachung.

  • Bei der Einnahme von Baldrian ist keine Schläfrigkeit am Folgetag zu erwarten.

1 Debono et al. Modified-Release Hydrocortisone to Provide Circadian Cortisol Profiles. The Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2009; 94(5):1548-1554